Eisbären, Wale & Nordlicht: Von Spitzbergen über die Bäreninsel nach Tromsö auf der MV Plancius

Im vergangenen September bekam ich urplötzlich die Gelegenheit, eine tolle Kurzexpedition durch die Arktis zu begleiten. Eine Gelegenheit, die ich natürlich sofort ergriff. Ich liebe unerkundete und rauhe Gegenden, abseits aller Zivilisation und Infrastruktur.

Unsere Tour sollte die letzte der Saison sein. In zwei Wochen wird man tagsüber nicht mehr die Hand vor Augen sehen, denn dann wird es hier Tag & Nacht stockdunkel sein. Und das auf jeden Fall bis Mitte März. Ab Mitte März jedoch, wenn der erste Lichtstrahl erkennbar ist, wird hier eine Woche lang gefeiert!

Nun ja, zumindest in der Hauptstadt Spitzbergen, Longyerbyen, ist die Infrastruktur angenehm komfortabel: Eine Kirche, ein Supermarkt, viele kleine Läden, in denen man sich schnell noch mit warmer Kleidung ausstatten kann, wenn das Mitgebrachte nicht reicht, und eine stattliche Anzahl kleiner Hotels mit sehr schönen Restaurants.

Die Hotels werden von Reisenden besucht, die entweder ein paar actionreiche Tage auf Spitzbergen verbringen oder in ein, zwei oder drei Tagen auf eines der Expeditions- und Kreuzfahrtschiffe gehen, mit denen Sie dann um Spitzbergen herum, oder Richtung Grönland oder Richtung Russland weiterfahren:

Die perfekte Reise für Abenteurer, Naturliebhaber, echte Männerfreundschaften, nachhaltige Betriebsausflüge oder Incentive-Reisen und vor allem auch coole Familien-Teams. Eine Reise zurück zur Natur und in die entlegensten Gebiete Europas.

Und das waren die Highlights unserer Reise:

Eisbärensichtung im Hornsund,

√ Gletscher und Berge im herbstlichen warmen Sonnenlicht,

√ bewegte See ,

√ Zodiac-Exkursionen ,

√ Anlandung auf der Bären-Insel ( das gelingt selten!) und

√ Nordlichter!

Die MV Plancius bot uns die perfekte Basis für eine solche Expedition.

Eine kleine Foto-Tour einer großartigen Reise: Mit der MV Plancius von Spitsbergen über die Bäreninsel nach Nordnorwegen. Auf der Suche nach Eisbären und Nordlicht.