Exklusive Stadtteilführung durch das historische Essen-Werden

"Die Perle an der Ruhr"

Datum

Sonntag, 2. Juli 2017

Uhrzeit

14:00 – ca. 16:00 Uhr

Ort

Abteikirche St. Ludgerus / Nordseite

Brückstraße 77

45239 Essen

Liebe Ruhris,

Fragen & Kommentare zu der exklusiven Führung können Sie im Kommentarbereich ganz unten auf dieser Seite stellen oder mir eine Email an welcome@inventia.de senden.

Stephanie Gräf

Veranstalterin, www.kulturevents.ruhr

Tickets erhalten Sie hier:

Online Event Management mit der Ticketing-Lösung von XING Events

Stornierungen:

Die Tickets sind nicht stornierbar. Sollten Sie einmal nicht teilnehmen können, freuen wir uns, wenn Sie Ersatz schicken. Wenn Sie keinen Ersatz finden und ihre Tickets weitergeben möchten, schreiben Sie das hier unten in den Kommentarbereich am Ende dieser Seite. Meine Veranstaltungen sind häufig ausgebucht. Wer kein Ticket bekommen konnte, freut sich auf Ihr Angebot.

Weitere Informationen:

Ca. zwei bis drei Tage vor der Veranstaltung erhalten Sie eine E-Mail mit weiteren Informationen zur Ihrer Veranstaltung. Bitte achten Sie auf Ihren Posteingang und kontaktieren Sie mich, falls Sie einen Tag vor der Veranstaltung noch keine Nachricht erhalten haben.

Über die Veranstaltung:

Kurzweiliger Spaziergang durch den schönen Essener Stadtteil Werden: Als ehemalige selbständige Abtei-Stadt an der Ruhr besitzt Werden bis heute eine historische Altstadt und viele Baudenkmäler.

Essen-Werden wird auch „die Perle an der Ruhr“ genannt und ist einer der schönsten Stadtteile Essens. Es liegt idyllisch im Ruhrtal des Essener Südens, eingebettet zwischen Baldeneysee, Ruhr, Bredeney, Kettwig und Velbert.

Hier befindet sich das Epizentrum der „Grünen Hauptstadt Europas“. Leben wie im Urlaub. Wer aus anderen Städten und Bundesländern zu Besuch kommt, nimmt dem historischen Stadtteil nicht ab, dass er im Ruhrgebiet liegt.

Der Missionar Ludgerus gründete Werden mit dem Bau einer Kirche und eines Benediktinerklosters im 8. Jh. Die Stadtrechte erhielt Werden bereits zu Beginn des 14. Jh..

Im Zweiten Weltkrieg gab es kaum Beschädigung: Bis heute stehen in der malerischen Altstadt viele historische Baudenkmäler neben Boutiquen und kleinen Geschäften.

Unser Spaziergang beginnt an der Abteikirche und führt uns vorbei an der Folkwang-Universität und dem Alten Rathaus durch die Gassen der schönen Altstadt zu zwei weiteren sehenswerten Kirchen (Luciuskirche und Evangelische Kirche) bis zur Brehminsel.

Gehen wir anschließend noch ein Eis essen?

Ihre

Stephanie Gräf

Reiseexpertin Stephanie Gräf

1 Comment

Submit a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.