MS Ortelius: Ross Sea – Halbumrundung der Antarktis

38-tägige Kreuzfahrt vom Südzipfel Lateinamerikas entlang der Antarktis bis nach Neuseeland

Wie viele ungewöhnliche Reisen bietet uns die Erde?
Sicherlich einige und jede für sich einzigartig. Aber die Halbumrundung eines Kontinents, und dann auch den der Antarktis, lässt sich schwer überbieten. Diese Reise führt in Regionen, in die vor gut einhundert Jahren noch nie ein Mensch seinen Fuß gesetzt hatte – der Atem der ersten und berühmten Entdecker ist allgegenwärtig.

Hinzu kommt eine atemberaubende Natur – riesige Tafeleisberge kreuzen unseren Weg und schroffe Bergketten bilden die Kulisse einer komplett von Menschen unberührten Küste. Hier ist die Heimat fast aller Pinguinarten, darunter auch die des Kaiserpinguins. Aber auch Wale, Robben und seltene Seevögel sind zu beobachten, während sich unser Schiff seinen Weg durch manchmal undurchdringbar scheinendes Packeis bahnt. Die Route entlang der Phantomküste wird selten gefahren, nur auf der kleinen Insel Peter I., so die Historiker, haben eine überschaubare Anzahl von Menschen ihren Fuß auf das Land gesetzt.

Auch Spuren der berühmten Forscher und Entdecker finden wir, wenn der Kontinent fast halbumrundet ist. Das Ross Meer war Ausgangspunkt vieler erfolgreicher und berühmter Expeditionen, auch von Shackleton und Scott. Hier wurde Geschichte geschrieben und die Hütten von Scott und Shackleton zeugen noch heute davon. Der gegenwärtigen Forschung wird in der US-Forschungsstation am McMurdo Sound Zeit gewidmet. Nehmen wir die seltene Gelegenheit wahr, während einer der unglaublichsten Reisen in eine faszinierende Welt aus Eis einzutauchen.

Diese Reise buchen

Individuelles Angebot & weitere Informationen

MS Paul Gauguin

Ihr Schiff: Die rustikale Ortelius***

Hier geht es zu Deckplänen, Kabinenkategorien, Zahlen & Daten

Weiterlesen…

Ihre Route

Ihre Route: Halbumrundung der Antarktis & Rossmeer

Buenos Aires (Argentinien)- Ushuaia – Antarktische Halbinsel – Amundsen See – Ross Eisschelf – Campbell Island – Bluff (Neuseeland)

  • Panoramaflüge im bordeigenen Helikopter und Landung auf dem gigantischen Ross-Eisschelf
  • Überquerung des südlichen Polarkreises bei 66° 33´ Süd
  • Ross Island mit Besuch der Expeditionshütte von Ernest Shackleton
  • Cape Evans mit der Hütte von Scott
  • Besuch der US-Forschungsstation McMurdo
  • Besuch der neuseeländischen Forschungsstation Scott-Base
  • Drygalski-Gletscher
  • UNESCO-Weltnaturerbe Campbell Island
  • Faszinierende Tierwelt der Antarktis: Kaiserpinguine, Königsalbatrosse, Adéliepinguine, Eselspinguine, Kap-Pinguine, Blaufußkaiserkormoranen, Südliche Riesen-Skuas und Möwen, See-Elefanten, Orkas, Minkwale, Eissturmvögel und Riesensturmvögel
  • Riesige Tafeleisberge, Schelfeis
  • Vier Kontinente in einer Reise: Europa (Frankfurt o.ä.) – Neuseeland (zumindest ein Archipel) – Antarktika (Antarktis) – Südamerika (Ushuaia & Buenos Aires)

 

Tag 1 und 2: Frankfurt – Buenos Aires / Argentinien

Abends Flug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Buenos Aires. Ankunft am frühen Morgen und Transfer zum Hotel. Am Nachmittag unternehmen wir eine Stadtrundfahrt und übernachten in unserem zentralen ****Stadthotel.

Tag 3: Weiterflug Buenos Aires – Ushuaia / Feuerland

Weiterflug nach Ushuaia. Transfer zum ****Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. (F)

Tag 4: Einschiffung

Am Vormittag unternehmen wir einen Ausflug zum Nationalpark „Tierra del Fuego“. Nachmittags Einschiffung auf die ORTELIUS und “Leinen los”. Durch den wunderschönen Beagle Kanal geht die Fahrt hinaus auf die Drake Passage. (FA)

Tag 5 und 6: Drake Passage

Unterwegs Richtung Süden (FMA)

Tag 7: Antarktische Halbinsel

Wir haben den Zipfel des Antarktischen Kontinents erreicht. Wir kreuzen durch den traumhaften Lemaire-Kanal und planen eine erste Anlandung auf Plénau Island, wo See-Elefanten am Strand dösen. Aber auch Eselspinguine, Südliche Riesen-Skuas und Möwen brüten hier. Anschließend besuchen wir Petermann Island mit großen Kolonien von Adéliepinguinen, Eselspinguinen und Blaufußkaiserkormoranen. Die Insel ist benannt nach dem deutschen Geografen August Petermann, der Mitglied der Deutschen Antarktis-Expedition von 1873-1874 war. (FMA)

Tag 8: Südpolarkreis

Durch die Penola Straße geht es südwärts. Wir überqueren den südlichen Polarkreis und landen zunächst an den Fish Islands, später auf Detaille Island. Auf beiden Anlandestellen sehen wir Adéliepinguine. (FMA)

Tag 9 und 10: Bellinghausen See

Endlich kommen wir in Regionen, wo wir das erste Packeis erreichen sollten. (FMA)

Tag 11: Insel Peter der Erste

Die Peter-I.-Insel ist eine unbewohnte Insel in der Bellinghausen See. Die Fläche der fast vollständig vom Eis bedeckten Insel beträgt etwa 156 km² und sie wird nur selten von Expeditionsschiffen angelaufen. Wenn wir Glück haben, sehen wir hier See-Elefanten, Eissturmvögel und Kap-Pinguine. (FMA)

Tag 12 bis 17: Durch die Amundsen See

Tage voller Expeditionsgeist liegen vor uns, während wir uns den Weg durch das Packeis der Amundsen See bahnen. Wir werden begleitet von vielen Bewohnern der antarktischen Regionen: Orkas, Minkwale, Eissturmvögel und Riesensturmvögel. Aber auch Kaiserpinguine werden wir – hoffentlich – entdecken, wenn wir nah an der Küste des Antarktischen Festlandes kreuzen. Sollten die Eisbedingungen günstig sein, planen wir eine Anlandung auf Shephard Island. (FMA)

Tag 18 bis 24: Ross Eisschelf

Riesige Tafeleisberge kreuzen unseren Weg und wir befinden uns in einem Gebiet, wo das Schelfeis in etwa die Größe von Frankreich besitzt. Die British National Antarctic Expedition von 1901 bis 1904, besser bekannt als Discovery-Expedition, sollte wissenschaftliche Untersuchungen und geografische Erforschung in einem damals fast völlig unberührten Kontinent durchführen. Mit dieser Expedition begannen die Karrieren vieler Männer, die später zu Hauptfiguren der Antarktisforschung werden sollten, darunter Robert Falcon Scott, der die Expedition leitete, Ernest Shackleton, u.v.a. Als Wegbereiter für spätere Unternehmungen ist die Discovery-Expedition als wichtiger Meilenstein in die Geschichte der Antarktisforschung eingegangen. Wir planen Landgänge auf Cape Royds und besuchen die Expeditionshütte von Shackleton und hoffentlich Cape Evans mit der Hütte von Scott. Auf dem Plan stehen außerdem Besuche der US-Station McMurdo und der neuseeländischen Scott-Base. Vom Castle Rock haben wir einen großartigen Blick über das Ross Eisschelf in Richtung Südpol. Das Taylor-Valley ist als eines der „trockenen“ Täler der Antarktis mit der Oberfläche des Mars vergleichbar. Hier endet das Eis abrupt und legt eine ausgetrocknete Vegetation frei, die außer Flechten, die sich an den Felsen klammern, nichts wachsen lässt. Das Ross Eisschelf gehört zu den beeindruckendsten Naturwundern der Erde, und es wird unvergesslich bleiben, abhängig von den Wetterbedingungen, mit dem Hubschrauber auf dem gewaltigen Eisfeld zu landen und die vor der Küste treibenden Tafeleisberge zu sehen. (FMA)

Tag  25 und 26: Ross Sea

Weiter entlang der Ostküste des Rossmeeres passieren wir den Drygalski Gletscher, benannt nach dem deutschen Geophysiker Erich von Drygalski, und statten der italienischen Station einen Besuch ab. (FMA)

Tag 27: Cape Adare

Am Cape Adare haben erstmals Menschen auf dem Antarktischen Kontinent überwintert. Die Winterhütte des Norwegers Borchgrevink, der hier den Winter von 1899 verbrachte, ist umgeben von einer riesigen Kolonie Adéliepinguinen. (FMA)

Tag 28: Auf See

Ein Seetag liegt vor uns, an dem wir dem interessanten Bord- und Lektorenprogramm folgen können. (FMA)

Tag 29: Scott Island

Wir kreuzen entlang Scott Island. (FMA)

Tag 30 bis 32: Seetage

Wieder drei Tage auf See, wir fahren mit Kurs nach Norden. (FMA)

Tag 33: Campbell Island

Ein weiterer Höhepunkt unserer Expeditions-Kreuzfahrt: Die subantarktische Insel gehört seit 1998 zum UNESCO-Weltnaturerbe. Die Vulkaninsel wartet mit eigentümlicher Fauna auf und einige der hier vorkommenden Tierarten sind sehr selten und teilweise endemisch, wie die wieder entdeckte Campbell-Ente. Königsalbatrosse brüten im Tussockgras, gemeinsam mit Felsenpinguinen und Eselspinguinen. Nachdem im 18. Jahrhundert See-Elefanten fast bis zu ihrer Ausrottung hier gejagt wurden, haben sich viele dieser größten Robbenart aber heute hier wieder angesiedelt. (FMA)

Tag 34 und 35: Auf See

Der letzte Seetag auf dieser fantastischen Expeditions-Kreuzfahrt. Zum letzten Mal können wir das Erlebte Revue passieren lassen. Nur wenige Menschen vor uns hatten das Glück, den Antarktischen Kontinent halb umrundet zu haben und wir können uns glücklich schätzen, zu diesem kleinen Kreis zu gehören. (FMA)

Tag 36: Bluff / Neuseeland – Ausschiffung

Der Südzipfel der neuseeländischen Südinsel ist erreicht und wir schiffen in Bluff aus. Ein Gruppentransfer bringt uns nach Invercargill, wo wir noch einmal übernachten. (F)

Tag 37: Rückflug

Über Christchurch und Sydney geht die Reise zurück nach Deutschland.

Tag 38: Ankunft

Ankunft in Frankfurt und ggf. Weiterflug zum Heimatflughafen.

Es gelten die AGB Ihres Vertragspartners Ikarus Tours.

Die nächsten Reisen ins Rossmeer gibt es leider erst 2020 wieder. Wir werden Sie dann hier veröffentlichen. Wenn Sie an Reisen in die Antarktis interessiert sind, können Sie sich für alle unsere Updates hier registrieren:

>> https://www.inventia.de/reiseziele/antarktis-guide.

Über Frühbucher- und Last-Minute-Angebote in die Antarktis informieren wir ausschließlich im Newsletter, den Sie mit den Updates automisch erhalten.

Wenn Sie sich für eine Reise in 2020 vormerken lassen möchten, senden Sie mir bitte eine Email an welcome@inventia.de. Aufgrund der langen Pause und der neuen Bedeutung des Rossmeers als größtes Meeresschutzgebiet der Welt gehe ich von einer hohen Nachfrage aus. Mit dieser Reise werden weltweit nur 200 Personen die Möglichkeit haben, das Rossmeer zu bereisen.

Vergangene Abfahrten:

10.01.-16.02.2017 (Ushuaia / Argentinien –> Bluff / Neuseeland)

15.02.-17.03.2017 (Bluff / Neuseeland –> Ushuaia / Argentinien)

 

Alle Preise in €

Doppelkabine / Einzelkabine Kategorie A: 25.590,-

Weitere Kategorien:

  • Kategorie B:       26.690,- p.P. in Doppelkabine / Einzelkabine
  • Kategorie C:       30.690,- p.P. in Doppelkabine / 18.650,- Einzelkabinen-Zuschlag
  • Kategorie D:       31.590,- p.P. in Doppelkabine / 19.250,- Einzelkabinen-Zuschlag
  • Kategorie E:       33.290,- p.P. in Doppelkabine / Einzelkabine
  • Kategorie F:       34.490,- p.P. in Doppelkabine / Einzelkabine

Die einzelnen Kabinenbeschreibungen finden Sie bei der Schiffspräsentation der MS Ortelius.

Kabinenkategorien:

  • Kat. A = Vierbettkabine/Bullauge
  • Kat. B = Dreibettkabine/Bullauge
  • Kat. C = Zweibettkabine/Bullauge
  • Kat. D = Zweibettkabine/Fenster
  • Kat. E = Zweibett-Deluxe Kabine
  • Kat. F = SuperiorkabineAlle Kabinen mit Du/WC.

Inkludierte Leistungen:

  • Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Buenos Aires
  • Inlandsflug mit AEROLINEAS ARGENTINAS von Buenos Aires nach Ushuaia
  • Linienflüge von Invercargill über Christchurch und Sydney nach Frankfurt
  • alle Flüge inkl. Steuern und Gebühren
  • Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie inkl. VP an Bord (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
  • je eine Hotelübernachtung in Buenos Aires, Ushuaia, Invercargill lt. Programm
  • Transfers lt. Programm
  • alle Landgänge und Zodiacfahrten während der Seereise
  • Helikopterflüge während der Seereise
  • erfahrenes Expeditionsteam an Bord
  • informative Vorträge zu Flora, Fauna und Gebiet
  • deutschspr. PolarNEWS-Reiseleitung
  • ein Reisehandbuch nach Wahl
  • Reiserucksack

Optionale Leistungen:

  • EZ-Zuschlage Landprogramm:   + 350,-
  • innerdeutsche Anschlussflüge:   +   90,-
  • Anschlussflüge von Wien:            + 290,-
  • Anschlussflüge ab/bis Zürich:     + 290,-
  • innerdt. Bahnanreise (Rail&Fly): +   86,-

Alle geplanten Routen und Anlandungen sind wetterabhängig und unterliegen den örtlichen Gegebenheiten (Eissituation, Windstärke, Dünung) und sind deshalb unter Vorbehalt. Änderungen des Programms und des Reiseverlaufs können jederzeit vom Kapitän und dem Expeditionsteam ausgesprochen werden. Die Besatzung des Schiffes wird alles dazu beitragen, Ihnen eine unvergessliche Kreuzfahrt zu bereiten.

Bei Buchung einer „halben“ Kabine fällt der EK- Zuschlag an, sollte keine Gegenbuchung erfolgen. Der EZ-Zuschlag bei Hotelübernachtungen wird berechnet.

Stornobedingungen: Für diese Kreuzfahrt gelten abweichende Stornobedingungen: bis 90 Tage vor Reisebeginn: 20% vom Reisepreis; 89-60 Tage: 50%; 59  bis Abreisetag: 100% des Reisepreises.

Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 60 Gäste. Die Maximalteilnehmerzahl beträgt 106 Gäste. Bei Nichterreichen der Teilnehmerzahl kann der Veranstalter Ikarus Tours die Reise bis 14 Tage vor Abreise absagen.

  • Frühbucher-Ermäßigung: € 350,- pro Person bei Buchung bis 31.12.15
  • vom Südzipfel Lateinamerikas entlang der Antarktis bis nach Neuseeland
  • Rundflüge mit den bordeigenen Hubschraubern bereits inklusive
  • artenreiche Tierwelt: Pinguine, Wale, Robben, Albatrosse
  • abenteuerliche Zodiacfahrten durch die Eislandschaft

Foto: Helicopter Flight Antarctica 15th January – 19th February, 2013 (Rolf Stange) | Oceanwide Expeditions

inventia | Reisen jenseits vom Mittelmaß ist Spezialist für Reisen an die Pole, in die Arktis & Antarktis.

Ich bin Ihre Ansprechpartnerin für Fragen & Buchungen rund um die Antarktis und freue mich sehr, dass Sie zu den besonderen Europäern zählen, die ans andere Ende der Welt reisen.

Diese Reise ist ein Beispiel für eine Antarktis-Reise. Sie beinhaltet die Fluganreise mit den nötigen Zwischenübernachtungen in Buenos Aires und Ushuaia. Selbstverständlich können wir Ihnen auch die reine Schiffspassage ohne Flüge vermitteln. Alles ist möglich.

Ich wähle aus allen vorhandenen Antarktis-Expeditionen die richtige für Sie heraus.

Sie erreichen mich telefonisch unter +49 (0)201 946 16 306 oder per Email unter welcome@inventia.de.

Stephanie Gräf

Reiseexpertin, inventia | Reisen jenseits vom Mittelmaß

Gut zu wissen

Einzelreisende aufgepasst: Wenn keine Einzelkabine gewünscht wird, ist die Unterbringung an Bord in geteilten Kabinen möglich. Die Unterbringung erfolgt in diesem Fall mit anderen Reisenden des gleichen Geschlechts und evtl. anderer Nationalität. Es fallen keine Gebühren an, außer nötige Einzelzimmer bzw. Einzelzimmerzuschläge in Hotels bei An- oder Abreise.

Route: Das endgültige Programm während der Schiffsreise wird vor Ort vom Expeditionsleiter und Kapitän anhand der Eis und Wetterverhältnisse sowie der Möglichkeiten zu Tierbeobachtungen entschieden. Der hier beschriebene Reiseverlauf dient lediglich als Beispiel.

Einreisebestimmungen: Es reicht ein Reisepass (der über die Rückreise hinaus noch 6 Monate gültig ist) für die Einreise nach Argentinien.

Versicherung: Der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit Krankenrücktransport muss nachgewiesen werden. Dazu erhalten Sie von uns ein Angebot.

Medizinischer Fragebogen: Das Ausfüllen eines medizinischen Fragebogens vor Reiseantritt ist vorgeschrieben.