Den Artikel weiter unten habe ich im August 2012 auf meinem alten Blog veröffentlicht und heute krame ich ihn wieder raus. Denn er ist aktuell wie nie.

Was lese ich heute in meiner liebsten Touristik-Fachzeitschrift??

122 Euro geben iPhone-User im Schnitt für eine Übernachtung im Standard-Doppelzimmer aus. Android-Nutzer investieren laut einer Trivago-Erhebung dafür nur gut 100 Euro.fvw, im Oktober 2015

Nun, es ist bekannt, dass Online-Portale das Buchungsverhalten ihrer User tracken und zu ihren Gunsten auswerten. Rufen Sie ein und denselben Flug immer wieder von demselben PC auf, erhöht sich der Flugpreis, damit Sie glauben, Sie müssen ihn nun ganz schnell buchen. Ach, hätten Sie doch besser einen Preisvergleich mit der Reiseagentur Ihres Vertrauens gemacht. Sie können davon ausgehen, dass die Reiseagentur Ihres Vertrauens die Flüge dieser unseriösen Portale immer unterbieten kann – und das mit seriösen Methoden und einer Menge Mehrwert.

Wenn Sie also nun ein Apple-User sind und ein Reiseportal mit Safari (dem Apple-Browser) aufrufen, werden Ihnen generell hochpreisigere Angebote und Produkte angezeigt, als den Android-Nutzern.

Portalbetreiber setzen sogenannte Cookies ein, die Ihre Aktivitäten bei der Reisesuche verfolgen und anhand diverser Parameter messen. Die Auswertung dieser Cookies bringt interessante Einblicke in Ihr Reise- und Buchungsverhalten, das sich die Reiseportale mittels ausgeklügelter Algorithmen zu Nutzen machen.

Und ausgerechnet trivago. AUSGERECHNET TRIVAGO! Hier eine kleine Story zu trivago:

Das Angebot von trivago

In der letzten Woche hatte ich eine Hotelanfrage für Dublin über den St. Patrick’s Day. Ui, ein heißer Termin, dachte ich mir, aber die Kundin meinte, „gar kein Problem, trivago zeigt mir Preise von € 45,50 pro Nacht im Einzelzimmer an“.

Ich habe das dann einmal überprüft. Und siehe da, ja, es stimmte. € 91,00 für zwei Nächte über ein Reiseportal mit Sitz in der Schweiz sowie anonymem Call-Center, von dem ich noch nie etwas gehört habe. Und ein fettes „-45%“ daneben. Trivago weiß aber nach Jahren des User-Trackings (siehe oben), dass bei fetten roten Rabattprozenten neben einem Preis das Hirn der meisten User aussetzt, weil sie dieses vermeintliche Schnäppchen unbedingt haben wollen und sofort drauf losklicken.

Je billiger erlogen desto Klick!

Genau das ist das Ziel von trivago! Trivago ist ein reines Vergleichsportal. Es trägt die Preise aus verschiedenen vertraglich verdingten Online-Portalen zusammen und bewirbt das günstigste Angebot prominent und mit dicken rot markierten Rabatten.

Selbstverständlich macht trivago das nicht aus reiner Gutherzigkeit sondern hat einzig und allein den Profit im Auge. Trivago weiß:

Je roter und fetter die Rabattprozente neben den Hotel- und Reisedaten dargestellt werden, desto Klick. Klicken Sie um zu Tweeten

Und je Klick eine saftige Bezahlung vom Onlineportal auf das Konto von trivago.

Trivago erhält je Klick einen Incentive des jeweiligen Online-Portals und geklickt wird nun einmal nicht, wenn man mit realistischen Preisen arbeitet. Realität erfordert Hirn beim Menschen. Menschen mit Hirn sind trivago ein Greuel, denn die lassen ihre Marktanteile schwinden, weil sie sich nicht von fetten Prozenten beirren lassen, sondern sich durchaus bewusst sind, dass das nicht sein kann.

Die Gier des triebgesteuerten Menschen jedoch will – ich sage mal freundlich – unbedingt auf den Arm genommen werden.

Die traurige Wahrheit des trivago-Angebotes

Es kommt noch besser:

Als ich nun bei dieser trivago-Abfrage auf „Zum Angebot“ drückte (und damit gleichzeitig wieder ein Betrag auf trivagos Konto gelandet war), dachte trivago doch lieber noch einmal kurz nach und „aktualisierte“ den Preis auf – Achtung jetzt! – € 121,00 PRO NACHT, also insgesamt € 242,00 für dieselbe Anfrage, die gerade doch nur 91 € (und das mit 45% Rabatt!) kosten sollte. Der „aktualisierte“ echte Preis ist sage und schreibe mehr als 2,5 Mal so hoch wie vorher.

Der seriöse Preis der Reiseagentur

Ich kann noch einen draufsetzen, denn ich habe das professionelle Reisepreisvergleichssystem meiner Reiseagentur befragt.

Dasselbe Hotel für zwei Nächte gab es bei meiner Reiseagentur für den Preis von € 217,00 INKLUSIVE Frühstück und hätte am Anreisetag bis 14 Uhr noch storniert werden können.

Der Anbieter ist ein renommierter Reiseveranstalter mit Sitz in Deutschland, der eine große Anzahl ausgebildeter Mitarbeiter beschäftigt und höchstwahrscheinlich dem Bundesland Bayern eine schöne Steuereinnahme beschert.

Travel smart <3 Klicken Sie um zu Tweeten

 Ihre Stephanie Gräf

Reiseexpertin Stephanie Gräf

 

P.S.:

An dieser Stelle möchte ich noch auf mein eigenes Online-Reiseportal mit realistischen und seriösen Preisen von renommierten Anbietern hinweisen. Natürlich mit dem berühmt-berüchtigten inventia-Mehrwert. Mehr Service – mehr Qualität – mehr Reise.

Oder fragen Sie Ihr persönliches Reiseangebot per eMail bei mir an.

Ich verspreche Ihnen: Hier reisen Sie immer besser!

 


 

Das ist der Artikel, den ich im August 2012 auf meinem alten Blog veröffentlicht habe:

Na, das ist doch mal wieder eine lustige Meldung, die das Wall Street Journal veröffentlicht hat:

Online-Buchungen sind für Apple-User teurer!

Laut dieser Meldung soll ein Online-Reisebüro in seinen Suchergebnissen Apple-Usern um bis zu 30 % teurere Angebote für Übernachtungen angezeigt haben als bei vergleichbaren Anfragen von Windows-PC-Nutzern!

Das Online Reisebüro begründete sein Vorgehen damit, dass es die Erfahrung gemacht habe, dass Apple-User bereit seien, für ihre Übernachtungen bis zu 30 % mehr zu bezahlen. Weiterhin stellten die Betreiber des Online-Portals fest, dass Mac-User auch eher Hotels der Luxusklasse buchen.

inventia wickelt Reisebuchungen über einen Windows-PC ab

Ich spiele wirklich gern mit meinem iPhone und meinem iPad und ich liebe das Design. Aber für die Buchungen meiner Kunden nutze ich meinen Windows-Laptop!

inventia arbeitet zudem mit den modernsten Preisvergleichssystemen. Bei uns gibt es immer nur den günstigsten verfügbaren Tagespreis für ein Hotel – denn auch in der Luxushotellerie gibt es von Anbieter zu Anbieter Preisunterschiede für ein und dasselbe Angebot.

Aber nicht mit uns! 🙂

Liebe Apple-User,

bucht doch Eure Reise gut und sicher mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis bei inventia!

Viele Grüße aus überall – heute einmal aus dem Luxushotel zum besten verfügbaren Tagespreis!

Eure Stephanie

 

Disclaimer / 20.12.2015: Heute habe ich auch einen Mac, aber heute wie damals werden Ihre Daten vertrauensvoll verwaltet. Sie erhalten heute wie damals immer den besten Preis zu Ihrer Anfrage. Mein Reisepreisvergleichssystem arbeitet seriös und sicher. Testen Sie mich!