Mit Zodiacs durch das Südpolarmeer in der Antarktis

Während Ihrer Schiffs-Expedition in die Antarktis stehen an manchen Tagen bis zu zwei Anlandungen und Ausfahrten in Zodiacs auf dem Programm.

Zodiacs sind auf einer Antarktis-Reise unverzichtbar, denn sie ermöglichen Ausflüge und Landgänge.

Bei Ausflügen in Zodiacs gleiten Sie zwischen imposanten Eisbergen umher und fahren in tiefe Fjorde und verfolgen die zahlreichen Vogelarten auf ihrer Reise. Manchmal räkeln sich ein paar Robben auf Eisschollen oder eine Pinguinfamilie unternimmt einen Ausflug. Wale begleiten Sie links und rechts.

Von Anlandung spricht man, wenn Sie an für Schiffe und andere Boote unzugängliche Buchten in den Zodiacs anlanden. Sie steigen dann in einer Bucht aus und unternehmen Wanderungen, besuchen eine Forschungs- oder eine ehemalig Walfangstation. Je nach Fahrgebiet und Region gibt es unzählige Möglichkeiten der Besichtigungen.

Besonderheiten der Zodiac Boote

Zodiac-Boote sind robuste Schlauchboote, die durch einen starren Boden und Tragschläuche stabil und sicher auf dem Wasser liegen. Ihre Expeditions-Crew kann die Boote Angetrieben werden sie mit einem Außenbordmotor. Aufgrund ihrer flachen Böden eignen sich Zodiacs besonders gut für Anlandungen an Küstenstreifen oder Stränden.

Achtung beim Einstieg

Der Einstieg in die Zodiacs geschieht entweder über die Außentreppe des Schiffes oder eine feste Plattform. Wie auch immer ist beim Einstig  in die Boote Vorsicht geboten, da diese tiefer auf dem schaukelnden Wellen liegen. Ihre erfahrene Expeditions-Crew wird Ihnen Hilfestellung leisten und so lernen Sie gleich den ersten Sicherheitstrick: Den Seemannsgriff.

Dabei umfasst der Zodiacführer, der im Boot steht, Ihr Handgelenk und Sie gleichzeitig seines, wenn Sie von der Treppe oder der Plattform auf das schwimmende Boot übergehen. Das kann nämlich eine wackelige Angelegenheit sein und so hat er sie fest im Griff, falls Sie mit dem Gleichgewicht hadern.

Das Wichtigste dabei ist, dass Ihre beiden Hände für dieses Manöver frei sind. Verstauen Sie also alle Dinge, die Sie auf Ihren „Ritt“ mitnehmen, gut in Ihren Rucksack, der fest auf Ihren Rücken geschnallt sein sollte. Wer sicher ins Boot eingestiegen ist, der setzt sich sofort auf den Schlauchbootrand und rutscht an seinen angewiesenen Platz. Hier können Sie sich an den Seilen, die auf das Zodiac gespannt sind, festhalten. Bitte stehen Sie nicht auf und folgen Sie immer den Anweisungen Ihrer Expeditions-Crew.

Während der Fahrt

Während der Fahrt können Sie durchaus vom spritzenden Wasser überrascht werden. Deshalb ist bei solchen Ausflügen wasserdichte Kleidung besonders wichtig. Am besten eignet sich warme Outdoor-Kleidung (siehe auch Antarktis-Packliste). Um Fotoapparate oder Kameras bei bei den Abenteuerfahrten vor dem Meereswasser zu schützen, sollten wasserdichte Zip-Lock-Beutel verwendet werden. Wasserdichte Rucksäcke bieten hier eine alternative Lösung. Damit der Rucksack nicht völlig dem Wasser ausgeliefert ist, empfiehlt es sich, diesen unter der Schwimmweste zu tragen.

Die Anlandungen

Für die Landgänge auf der Antarktis-Reise sind hohe Gummistiefel, deren Schaft bis zu den Knien reicht, essenziell. Bei den meisten Reedereien in unserem Programm erhalten Sie diese leihweise an Bord, sodass Sie keine in Ihrem Gepäck mitbringen müssen.

Um aus dem Zodiac auszusteigen, heben Sie beide Beine über den Schlauchbootrand und rutschen dann über den Außenrand herab. Dabei landen Sie zumeist im kniehohen Wasser des Südpolarmeeres. Und nun verstehen Sie auch, wozu die Gummistiefel gut sind.

Es gibt aber auch noch einen zweiten Grund für die Gummistiefel: Würden Sie eigene Stiefel von Zuhause mitbringen, könnten Rückstände  parasitärer Samen oder kleinster Tierchen an den Sohlen feststecken, die vielleicht nach dem letzten Waldspaziergang, Bauernhof-Besuch oder der Gartenarbeit nicht komplett entfernt worden sind. Die Antarktis ist ein geschützte Region und muss vor fremden Organismen, die eventuell schädlich sein könnten, geschützt werden, um ihre einzigartige Biodiversität zu erhalten.

 

Impressionen

Fotos: Anthony Smith, Branden Harvey, Filip Kulisev, Holger Leue, John Bozinov

Bleiben wir in Kontakt?

Herzlich willkommen bei inventia!

Mein Name ist Stephanie Gräf und ich bin Ihre Ansprechpartnerin für Reiseanfragen und -buchungen.

Ihr individuelles Angebot ist schon fast auf dem Weg zu Ihnen. Sagen Sie mir noch schnell, wann Sie reisen möchten.

Schicken Sie mir eine E-Mail an welcome@inventia.de oder rufen Sie mich unter +49 (0)201 946 16 306 an.

Geben Sie sich nicht mit Standards zufrieden. Sie verdienen mehr.

Stephanie Gräf

Reiseagentin & Inhaberin, inventia | Reisen jenseits vom Mittelmaß

10 Antworten auf die häufigsten Fragen zu Antarktis-Reisen

Alle Reisen, alle Schiffe, Frühbucher- und Last-Minute-Angebote rund um die Antarktis.

Bleiben wir in Kontakt?

Einzelzimmer ohne Zuschläge

#EinHerzfürAlleinreisende

 

Reiseartikel aus dem inventia Reisemagazin